Namibia, ein Land voller Kontraste im südlichen Afrika. Hier findet jeder ein Traumziel für seine Safari. Der erste Eindruck wird bestimmt von einem Gefühl endloser Weite und Freiheit.

Namibia wird umgeben von den Nachbarländern Angola, Botswana, Sambia und Südafrika. Im Südwesten befinden sich in der Namibibwüste die höchsten Dünen der Welt. Nach Westen wird das Land vom Atlantischen Ozean begrenzt. Die Namibwüste erstreckt sich über den gesamten Küstenraum, die Kalahariwüste ist die östliche Grenze.

Obwohl Namibia sehr trocken ist, findet sich im Binnenland eine vielfältige Landschaft:  fruchtbare Täler und tropischer Regenwald im Norden über zerklüftete Bergketten  Zentralnamibias und flachem Land im Süden.

Namibia ist mit ca. 2,4 Millionen Einwohnern bei der doppelten Größe Deutschlands, eines der am dünnsten besiedelsten Länder dieser Erde. In dieser unendlichen Weite zeigt sich eine große Vielfalt in der Tierwelt: Namibia gilt als das artenreichste Land der Erde: Löwen, Elefanten, Giraffen, Geparden, Nashörner lassen sich hier beobachten.

Die Schönheiten der Landschaft sowie der große Tierreichtum, lassen jede Reise nach Namibia zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Länderinfos

Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt. Ein gültiger Reisepass genügt (sechs Monate Gültigkeit über das Reiseende hinaus – mindestens zwei leere Seiten für Stempel müssen frei sein!). Kinder unter 18 Jahren müssen neben dem Reisepass eine Geburtsurkunde vorweisen können, in der die Eltern aufgeführt sind. Um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden, wird daher bis auf Weiteres empfohlen, international Geburtsurkunden bzw. gegebenenfalls beglaubigte englische Übersetzungen mitzuführen. Die erteilte Aufenthaltsdauer liegt gelegentlich unter 90 Tagen und daher sollte gleich kontrolliert werden, ob die benötigte Anzahl von Tagen erteilt wurde.

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl von Fluglinien die Namibia anfliegen.

Direktflüge von Deutschland aus: Air Namibia ab Frankfurt, Eurowings ab Köln/ Düsseldorf und München

Außerdem ab Frankfurt mit Zwischenstopp: Lufthansa/SAA über Johannisburg, KLM über Amsterdam, Quatar Airways (Zwischenstopp in Doha ), Ethiopien Airlines (Zwischenstopp in Addis Abeba),

 

 

Namibia liegt auf der südlichen Halbkugel: Wenn in Europa Winter ist, ist dort Sommer und Regenzeit, während der es sehr heiß ist.

Namibia hat durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr und  ist ein ausgesprochen sonniges, trockenes Land. Obwohl man Namibia ganzjährig bereisen kann, liegt die beste Reisezeit zwischen April und Juni. Die Temperaturen liegen tagsüber um die 25 Grad, der Himmel ist stets strahlend blau. Nachts kühlt es angenehm ab, so dass man gut schlafen kann.

Die Wintermonate, Mai bis September, sind die trockenste Jahreszeit. Die Temperaturen sind gerade morgens teilweise recht kühl. Diese Zeit ist für die Tierbeobachtung sehr gut geeignet, da die Wasserstellen gut besucht sind. Das Gras ist trocken und niedrig.

Im Oktober beginnt der Frühling, es wird wärmer und die Tage länger.

Zwischen Dezember bis März ist die Niederschlagsmenge am höchsten. Was nicht bedeutet, dass es ständig regnet. Der Regen, wenn er denn kommt, fällt meistens gegen Abend, und ist oft nach kurzer Zeit wieder vorüber. Die Temperaturen sind sommerlich hoch. Viele Pflanzen stehen in der Blütezeit und auch jetzt kommen die Tierbeobachter nicht zu kurz. An der Küste herrschen im Sommer angenehme Temperaturen und daher nutzen viele Einheimische die Küstenorte als Urlaubsgebiete.

Die Hauptreisesaison in Namibia ist Juni bis September und Mitte Dezember bis Mitte Januar.

 

 

Die ärztliche Versorgung in Namibia ist sehr gut. Keinerlei Impfungen sind vorgeschrieben (Ausnahme: Sie reisen aus einem nicht seuchenfreien Land ein). Die medizinische Versorgung liegt in den städtischen Bereichen weit über dem afrikanischen Durchschnitt, auf dem Land ist allerdings nur in den zentralen Orten eine Basisversorgung möglich. In den entlegenen Gebieten Namibias gibt es die Busch-Kliniken, die auf Erste Hilfe spezialisiert sind. Es empfiehlt sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Ärzte findet man im Telefonbuch unter dem Stichwort „Medical Practioniers“,
Krankenhäuser unter „Ministry of Health and Social Services“. Die Deutsche Botschaft in Windhoek kennt gute Vertrauensärzte, Tel. (+264) 61-273100, 273133.

Generell ist Namibia in gesundheitlicher Hinsicht unproblematisch. Das Essen in den Restaurants ist von gleicher Hygiene wie bei uns. Man kann bedenkenlos in den Restaurants Salate, Eis und Wasser genießen. Alle Gewässer Namibias (bis auf den nördlichen Teil) sind frei von Bilharziose. Auch Cholera und Gelbfieber braucht man nicht zu fürchten.

Namibia ist ein sicheres Reiseland, doch viele Namibier besitzen nur einen Bruchteil von dem, was in Europa als Selbstverständlichkeit gilt. Auffälliger Schmuck, unvorsichtig gehandhabte Geldbeutel oder allzu große Kamera-Ausrüstungen sind daher für manche eine Verlockung. Städte wie Windhoek und Swakopmund sind, was Kleinkriminalität betrifft, in etwa mit europäischen Städten zu vergleichen. Es gilt: keine Wertsachen im Auto liegen lassen.

Wir haben zu Ihrer Sicherheit Safes in unsere Fahrzeuge eingebaut, so dass Sie ihre Wertsachen sicher verstauen können.

Einige unseres Safaris in Namibia

Hippos im Caprivi

drei Länder - vier Flüsse - Camping und Lodge Safari - 18 Tage

Diese geführte Camping und Lodge - Safari führt in den grünen, wasserreichen Caprivi (Sambesi Region) Namibias mit den Flüssen Okavango, Kwando, Sambesi und seinen zahlreichen Nationalparks, zum Chobe Nationalpark in Botswana, den gigantischen Victoria Wasserfällen in Zimbabwe und an das faszinierende Okavango Delta in Botswana
18 Tage ab/bis Windhoek
Namibia, Botswana, Zimbabwe
Die höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei im Namib Naukluft Park - Namibia

Namibia Highlights - Camping Safari - 19 Tage

Bei dieser geführten Camping Safari, lernen Sie die schönsten Plätze Namibias kennen. Von den Epupa Wasserfällen an der Grenze zu Angola - mit Besuch bei den "roten Hirten" des Kaokoveldes den Himbas - abenteuerliche Pirschfahrten zu den vom Aussterben bedrohten Wüstenelefanten in den Trockenflüssen des Kaokoveldes - über den  tierreichen Etosha Nationalpark, zum höchsten Bergmassiv - dem Brandberg-  ins koloniale Küstenstädtchen
19 Tage ab/bis Windhoek
Namibia
Himbafrau in traditioneller Tracht

Kaokoveld Highlights - Camping Safari - 14 Tage

Bei dieser geführten Camping Safari lernen Sie die schönsten Plätze im Zentrum und im Kaokoveld Namibias kennen. Von den - Epupa Wasserfällen an der Grenze zu Angola - mit Besuch bei den "roten Hirten" des Kaokoveldes den Himbas - abenteuerliche Pirschfahrten zu den vom Aussterben bedrohten Wüstenelefanten in den Trockenflüssen des Kaokoveldes - über den  tierreichen Etosha Nationalpark bis hin
14 Tage ab/bis Windhoek
Namibia
Giraffen, Kudus am Wasserloch

Namibia Classic - Camping Safari - 14 Tage

Bei dieser geführten Camping Safari lernen Sie die schönsten Plätze Namibias kennen. Von den höchsten Dünen der Welt - im Sossusvlei - zur Küstenstadt Swakopmund, dem höchsten Berg Namibias dem Brandberg, bis hin zum tierreichen Etosha Nationalpark und in das Buschmannland mit Besuch bei den San den "ältesten Menschen der Welt", führt Sie diese faszinierende Rundreise durch Namibia.
14 Tage ab/bis Windhoek
Namibia